International Welding Specialist IWS

Beschreibung

Hersteller geschweißter Produkte müssen (gesetzliche oder normative Anforderungen) bzw. sollen (Eigeninteresse eines Unternehmens) über kompetentes Fachpersonal verfügen, damit schweißtechnisches Personal die notwendigen Vorgaben und Unterstützungen erhält und alle Arbeiten in den Werkstätten oder auf Baustellen effektiv und effizient ausgeführt und überwacht werden können. Gut ausgebildetes Fachpersonal kann die anforderungsgerechte Qualität der geschweißten Produkte sowie die erforderliche Wirtschaftlichkeit in den Herstellungsprozessen sicherstellen.

Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die definierte Aufgaben und Verantwortungen als Schweißaufsichtsperson in einem Betrieb oder auf Baustellen wahrnehmen wollen (siehe hierzu auch „Der Weg zur Schweißaufsichtsperson“). Beispielsweise prüft der IWS / EWS / SWM Ausführungsunterlagen, erstellt Anweisungen für Schweißprozesse, koordiniert Schweißpersonal und übernimmt häufig die operative Verantwortung für Schweißarbeiten in Werkstätten oder auf Baustellen.
Auf Grund praktischer Erfahrungen und entsprechender Kompetenzen ist sie/er in KMU’s Ansprechpartner in allen Fragen der Schweißtechnik. In größeren Unternehmen agiert sie/er als Bindeglied zwischen Fertigung und gesamthafter Produktionsverantwortung für Schweißprozesse (z.B. International Welding Engineer – IWE).
Allfällige Einsätze im Ausland werden durch die international anerkannte Ausbildung unterstützt.

Zufolge des zunehmenden Bedarfs an kompetenten Fachkräften ist diese Ausbildung ein bestimmender Baustein zur beruflichen Weiterentwicklung in der Schweißtechnik.

Ziel

Durch Vermittlung von grundlegenden Kompetenzen in der Schweißtechnik werden die Voraussetzungen geschaffen um als Schweißaufsichtsperson in einem Fertigungsbetrieb eine Schlüsselposition mit definierten Aufgaben und Verantwortungen einzunehmen und die Qualität sowie die Wertschöpfung der Schweißprozesse in den Werkstätten und auf Baustellen sicherzustellen.

Nach erfolgreicher Prüfung wird ein international anerkanntes IWS- und/oder EWS-Diplom ausgestellt. Auf Wunsch kann auch ein Nationales Schweißwerkmeisterzeugnis (SWM) gemäß ÖN M 7805 optional beantragt werden.

Lehrinhalt

Der Lehrgang wird nach den internationalen Richtlinien des IIW / EWF zur Ausbildung von Schweißaufsichtspersonen durchgeführt. Die entsprechenden Fachgebiete sind:

  • Schweißverfahren und Ausrüstung
  • Werkstoffe und deren Verhalten beim Schweißen
  • Konstruktion, Gestaltung und Berechnung
  • Fertigung und Anwendungstechnik
  • Praktische Übungen (Praxiswoche) - optional

Zusätzliche praktische Übungen (40 LE in 4 Schweißverfahren) sofern praktische Schweißerfahrungen nicht nachgewiesen werden.

WICHTIGER HINWEIS:

Sollten Sie an mehr Eigeninitiative in der Ausbildung interessiert sein und damit

  • die Anwesenheitszeit im Lehrsaal bestimmend zu reduzieren, und
  • Ihre Flexibilität zu erhöhen sowie
  • Ihren Lernfortschritt und somit die Durchlaufzeit selbst bestimmen wollen

wird dieser Lehrgang auch als „Blended Learning“-Lehrgang (Kombination aus Fernlehrgang und stark reduzierter Anwesenheit im Lehrsaal) angeboten. Siehe hierzu Modul „Blended Learning“.

Zugangsvoraussetzungen

  • Personen, die über die Ausbildungsschienen IWP und/oder IWS-0 (Vorbereitungslehrgang) kommen („indirekter Zugang“)
  • Gewerblicher Meister, Werkmeister oder technische Fachschule HTL („direkter Zugang“)

Weiterführende Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen sowie zu den IIW / EWF – Lehrgängen erhalten Sie "Der Weg zur Schweißaufsichtsperson".

Anmeldung

Basis